Peters Rede zu Top 28 – Beratung und Beschlussfassung über die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2022 des Kreises Nordfriesland

Kreistag am 10.12.2021

Was die positive Entwicklung der Finanzen in der kommunalen Familie und im Kreise Nordfriesland angeht – so schließen wir Grüne uns mit dem Lob den Vorrednern an.

Freiwillige Leistungen in Höhe von 31,2 Millionen sind zum Teil gesetzlich festgelegt – aber hier hatten wir und haben wir vermehrt zusätzliche Möglichkeiten im sozialen Bereich und im Bereich der Wirtschaft, zusätzlich Möglichkeiten für den Kreis und die kommunale Familie  bestehende Herausforderungen anzugehen.

In der vergangenen Haushaltsjahren haben wir Maßnahmen initiiert, die sich als segensreich für den Erhalt vielleicht sogar für die Wiederherstellung der Vielfalt unsrer natürlichen Grundlagen erwiesen haben und weiter erweisen werden. 

Jahrelang haben wir davon geredet, was den Einfluß auf die Verminderung der Schäden durch den ‚menschengemachten Klimawandel‘ angeht, Vorreiter zu sein. 

Mit dem Klimanavi mit anerkannte Datenbasis haben wir die Möglichkeit zu sehen, auf welchem Sektor die größten Emissionen sind – die es zu vermindern gilt.

Dass Schüler die Kosten ihres Weges zur Ausbildungsstätte selber zahlen müssen – ist eine soziales Problem – das über eben diese Konto gelöst werden muß. Die Ausdünstung an CO2, die durch Transport verursacht werden, müssen durch ÖPNV – Verkehrskonzepte reduziert werden und durch – gemeinsame – Nutzung von Privatfahrzeugen, dessen Ökobilanz vorzeigbar ist.

Dieses erste Budget ist für übergreifende Veränderungen in Gewerbe, Handel, Tourismus, Landwirtschaft gedacht – für die wir nun mit gemeinsam etwas erarbeiten können: wie wir diese Sektoren sichern können und sie dem menschengemachten Klimawandel trotzen können. 

Dabei sind unserer schöpferischen Kreativität basiert auf dem, was Wissenschaft und Forschung und praktische Erfahrung hervorgebracht hat – keine Grenzen gesetzt.